Fantastische Frauen – 15. Juni 2020

Herzlich hereinspaziert in das Herz der fantastischen Frauen. Er „(…) konzentriert sich dabei auf Künstlerinnen, die direkt mit der surrealistischen Bewegung verbunden (sind)“
„Was die Künstlerinnen (…) vor allem unterscheidet, ist die Umkehr der Perspektive.“
„Die Solarisation ist ein fotografisches Verfahren, bei dem das entwickelte Negativ vor dem Fixieren erneut beleuchtet wird. Durch dieses (…) Verfahren (wird) die ursprüngliche Farbigkeit des Motivs (…) umgekehrt.“

„Mit ihm fertigt sie zwischen 1948 und 1951 eine erste Serie inszenierter Fotografien.“ „In dieser Komposition (war) die Frau das abwesend-anwesende Zentrum des Bildes, es (gab) sie nur als Silhouette und als Raubkatze (…)“

„Das Spiel mit dem Zufall, der Überraschung, dem Unbewussten war ein zentrales Spiel der Surrealisten.“
„Den ganzen Abend lieferten wir uns ein fantastisches Spektakel; mit dem Gefühl, es gleichzeitig zu erleben, schenkten wir uns die Freude (…)“ „Unbestreitbar hat die Teilnahmen (…) an diesem Spiel einige Kostbarkeiten hervorgebracht.“
Das Opfer ist die Königin, 1963″. „Göttin, Teufelin, Puppe, Fetisch, Kindfrau oder wunderbares Traumwesen“.

„Das (…) von ihr organisierte Frühlingsfest wird im selben Jahr bei der Exposition internationale du surre´alisme (Eros) in Paris reinszeniert, jedoch in so veränderter Form“ „mit der Vorstellung einer neutralisierenden Verschmelzung der Geschlechter.“
„Um die gleiche Zeit lernt sie den surrealistischen Dichter und Arzt Gaston Ferdiére kennen, der ihr Lebensgefährte wird.“ In aller fröhlichen Liebensqualität…

danke, liebste Sis, für deine herzlich wundervolle Begleitung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.