Das Wahrgebungsverfahren

Ein weiteres zentrales Element der Herdentiermanipulation ist das Wahrgebungsverfahren. Bisher gerne in den Religionen verwendet, geht das nun ganz global durch die Medien. Wo früher der Papst das Zepter hatte, ist der Staffelstab an die Medienbesitzer*innen gegangen. Es mag sein, dass die Menschen solche Staffelstäbe noch eine Weile benötigen. Zumindest solange es den vermeintlich höchsten Mehrwert bringt, die Herde zu steuern und daraus Macht über andere und gegeneinander zu generieren. 
Wesentliche Schwarmintelligenz beispielswese ist da etwas deutlich anderes und vermag wohl konstruktivere Entwicklung. 

Weiterlesen

Handreichtum

Im vereinbarten Termin bin ich bei meinem Lieblings-Ostheopathen. Angenehmes Raumklima, wohltuende Atmosphäre. 
Auf seine Frage, wie es mir seit unserer letzten Begegnung ergangen sei, erzähle ich: insgesamt geht es mir soweit gut, einige Spannungen haben sich in Gelassenheit gewandelt und ich fühle mich lebendig und guten Mutes.

Weiterlesen

Kommodenwaran

Ein weiteres Herdentierseelenmarketingprinzip ist das Befördern des Grundloswertens. Etwa wie eine Unterwäschekommode ohne Boden. Viele Schubladen, die zwar womöglich nett aussehen, allerdings nichts halten. Befördert durch das Pseudo-Expert*innentum der Herde. Bitte bewerten Sie diesen Stuhl, bitte bewerten Sie dieses Salatblatt, bitte bewerten sie.

Weiterlesen

Norminativ

Ein weiteres Herdentierseelenmarketingprinzip ist die emotionale Normverschiebung.
Zunächst wird der kleinste gemeinsame Nenner, die Angst, installiert. Dies schafft bekanntermaßen Abhängigkeiten und Gefügigkeit. Die Frage nach dem „woher“ kommt legitimerweise im Zuge der Bedürftigkeit der Angstdeckelung (Herdentierstrategie) auf. 

Weiterlesen